Hebammen & Osteopathie

Das Zusammenarbeiten von Hebammen und Osteopathinnen

Im Kennenlernen von Hebammen auf Seminaren, Weiterbildungen oder im Umkreis unserer Praxen in Hallbergmoos, Freising, Neufahrn, Eching, Ismaning oder Garching bei München, sind wir immer wieder fasziniert und begeistert von diesem Beruf und der Offenheit, Ehrlichkeit und Bodenständigkeit, die diese besonderen Frauen Hebammen mitbringen. Die Erfahrungen der Hebammen mit der Entwicklung von Babys vor und nach der Geburt, sowie ihr Anerkennen der enormen Anforderungen an Mütter in der Schwangerschaft und nach der Geburt im Wochenbett , sind für uns als osteopathische Therapeuten von unschätzbarem Wert.

 

mehr lesen

Von Säuren und Schlacken

Vor allem zu Beginn eines neuen Jahres suchen viele Menschen nach ihrem persönlichen Schlüssel zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden: Entgiften, entschlacken, entsäuern,... das sind wohl die Zauberworte in Richtung Abspeck-Erfolg und einem gesunden Jahr 2018! 

Doch was steckt hinter diesen Begriffen und was bedeutet Ihre Ernährung für Ihren Alltag und für Ihre Gesundheit? 

"Schlacken" sind Rückstände, die im Stoffwechsel entstehen und nicht richtig ausgeschieden werden können. 

In der ersten Lebenshälfte wird unser Organismus noch besser mit den Säureüberschüssen fertig. Doch nach vielen Jahren harter neutralisierender Arbeit, wenn die Leistungsfähigkeit der Niere als Säure-Ausscheider sinkt, beginnen die ersten Symptome und Beschwerden, die im weiteren Lebensverlauf zu ernsthaften Veränderungen und Beeinträchtigungen führen können.

Für die übermäßige Säurezufuhr und Säurebildung sind wir durch unsere Ernährung selbst verantwortlich und nun ist es an der Zeit die Entschlackung bzw. die Entsäuerung anzugehen! 

mehr lesen

Neu im Team:

Lara Hüninghake

 

Ab Januar 2018 heißen wir unsere neue Mitarbeiterin Lara Hüninghake im TEAM KÖRPERSINN herzlich willkommen!
Sie wird vorwiegend unser Angebot für Abend Termine in Hallbergmoos ausbauen und stellt sich im folgenden kurz vor:

 

Schon seit meiner Kindheit ist Sport ein wesentlicher Teil meines Lebens. Jahrelang war ich Leistungssportlerin im Trampolinturnen auf nationaler und internationaler Ebene. Vor meiner Osteopathieausbildung studierte ich Sportwissenschaften und schloss das Studium mit dem Bachelor of Arts ab.

Mein darauf folgendes Osteopathie-Studium am Europäischen Colleg für Osteopathie brachte mich vor einigen Jahren nach München.

Den Abschluss Bachelor of Science in Osteopathischer Medizin erwarb ich 2017,

im Sommer 2018 schließe ich mein Studium mit dem Master of Science in Osteopathischer Therapie ab. 

Im Frühjahr 2017 legte ich beim Gesundheitsamt die Prüfung zur Heilpraktikerin ab.

 

Um meine osteopathische Arbeit bei Sportlern noch gezielter anwenden zu können, mache ich derzeit

eine einjährige Weiterbildung in Sportosteopathie an der "Osteopathie Schule Deutschland" (OSD) in Hamburg.

Dadurch eröffnen sich eine Reihe von Einsatzmöglichkeiten im Sport aller Leistungsbereiche. Grundlage aller Leistungen ist ein optimal trainierter und funktionsfähiger Körper in Kombination mit Konzentration und geistigen Qualitäten; so lassen sich Wettkämpfe bestehen oder die sportlichen Ziele und Vorsätze umsetzen!  Ich freue mich im TEAM KÖRPERSINN ab 2018 dabei zu sein!

Mehr Lebensqualität im Alter durch Osteopathie

Mehr Lebensqualität im ALter durch Osteopathie

Osteopathie kann Altersbeschwerden erfolgreich verringern, ihnen aber vor allem auch effektiv vorbeugen - das zeigen neueste Untersuchungen aus Italien und Deutschland, die beim 19. Internationalen Osteopathie-Kongress des Verbandes der Osteopathen Deutschlands e.V. (VOD) vorgestellt wurden.

mehr lesen

Wie trinkt mein Baby?

Stillen ist Liebe. Stillen ist Nähe. Stillen ist Geborgenheit und Zärtlichkeit!

Muttermilch enthält alles was Ihr Baby braucht und daher sollte das immer die erste Wahl für Ihr Baby sein.

Das Stillen klappt unproblematisch, solange beim Anlegen des Babys alles stimmt.

Dank Hebammen und Stillberaterinnen wissen die Mamas, wie wichtig die körperzugewandte Lage Bauch an Bauch ist,

denn eng angeschmiegt und mit dem Mund direkt vor der Brustwarze zu liegen, ist für das Baby die einfachste Position.

Kommt dennoch kein gutes Trinkverhalten zustande, sollte man nach den Gründen suchen.

mehr lesen

Berufsgesetz für Osteopathen

Mit unserem Heilpraktiker Titel, den weit über 4500 Unterrichtsstunden unserer Ausbildung und unseren Abschlusszeugnissen bzw. Diplomen (Osteopath D.O., B.Sc. und M.Sc. in Osteopathischer Medizin) des

Europäischen Colleg für Osteopathie (COE), erfüllen beide Therapeutinnen sämtlich nötigen Richtlinien

zur Ausübung der Osteopathie in Deutschland.

 

Diese Gegebenheiten sind gleichzeitig für viele Kassen ausschlaggebend,

Kosten für Osteopathische Leistungen zu übernehmen.

 

Durch unsere Auflistung in der Therapeutenliste der Bundesarbeitsgemeinschaft für Osteopathie (BAO),

wird das nochmal bestätigt und unterstrichen.  

(Hannah Rieck: http://extranet.bao-osteopathie.de/zertifikat-78AFD9BFCFD8 

Hanna Carola Trunz: http://extranet.bao-osteopathie.de/zertifikat-0324F5109CBB)

 

Da diese Vorraussetzungen in der Osteopathen-Welt leider nicht zuverlässig gegeben sind, da der Beruf des Osteopathen (noch!) nicht gesichert ist, ist es umso wichtiger, sich über den Ausbildungsstatus Auskunft geben zu lassen. 

 

Laut aktuellen Nachrichten könnte ein "Berufsgesetz für Osteopathen" dies bald ändern! 

 

17.06.2016

Bayern spricht sich für Osteopathen-Berufsgesetz aus / Übergangslösung für Physiotherapeuten mit langjähriger Osteopathieausbildung

 

Die bayerische Landesregierung hält die Schaffung eines Berufsgesetzes für Osteopathen auf Bundesebene für unumgänglich, um Ausbildungsumfang und -inhalt zum Schutz der Patienten einheitlich zu regeln. Bis dahin sollten Physiotherapeuten, die osteopathisch arbeiten möchten, die Heilpraktikererlaubnis erwerben. Da dies wegen der großen Nachfrage bei den Gesundheitsämtern jedoch nicht immer kurzfristig möglich sei, werde als „Übergangslösung“ geduldet, dass Physiotherapeuten mit einer Osteopathieausbildung von mindestens 1350 Stunden auf ärztliche Anordnung Osteopathie ausüben dürfen, um „ein faktisches Berufsverbot zu vermeiden“. Das teilt der zuständige Ministerialrat des bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege in einem dem Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. vorliegenden Schreiben vom 08. Juni 2016 mit. Auch wenn völlig unklar ist, wie die von Seiten der Regierung vorgeschlagene „Übergangslösung“ Physiotherapeuten beispielweise davor schützen soll, wenn die Haftpflichtversicherung wegen Verstoßes gegen das Heilpraktikergesetz nicht greift, begrüßt der VOD, dass seine langjährige Forderung nach einem Berufsgesetz nun auch von Bayern aufgegriffen wird. „Unsere Arbeit trägt langsam Früchte“, unterstreicht VOD-Vorsitzende Prof. Marina Fuhrmann M.Sc. (USA).
Quelle : http://www.osteopathie.de/news-vodnews----1466180760
0 Kommentare

Go Green!

 

Kaum kommt der Sommer fällt es uns doch allen direkt leichter uns auf Gesundes zu stürzen. Zumindest sind Obst, Grünzeug, Superfoods und Smoothies direkt in aller Munde!  Heute möchten wir Ihnen gerne zeigen mit welchen grünen Köstlichkeiten wir unsere Mittagspausen in unseren Praxen verbringen! Nehmen Sie sich gerne einen Moment Zeit, um nachvollziehen zu können, warum auch Sie ab sofort grün essen, grün trinken und ein bisschen grüner leben sollten! ;-)

 

 

Grüne Supergemüse sind nämlich neben Eisen, Calcium oder Vitamin K auch voll von blut- und knochenbildenden Mineralien und dank der enthaltenen Carotinoide und Chlorophyll außerdem in der Lage Giftstoffe zu binden und zu beseitigen!

Also worauf warten wir noch? Guten Appetit!

mehr lesen 0 Kommentare

Artikel im Mooskurier 05/02/2016